Archiv für Steff

Spielboykott zum Montagsspiel in Fürth

Spielboykott zum Montagsspiel in Fürth

 

 

Uns langt’s.

Die ers­ten 6 Spie­le der Sai­son 2014/15 sind ter­mi­niert und füh­ren uns 2mal an einem Frei­tag und 1mal an einem Mon­tag aus­wärts. Und zwar nicht mal eben so um die Ecke, son­dern nach Aalen, nach Aue und nach Fürth. Für uns FC­SP-​Fans be­deu­tet das je nach Wohn­ort 4-5 Ur­laubs­ta­ge zu neh­men oder im Som­mer schon mit Ar­beits­un­fä­hig­keits­be­schei­ni­gun­gen an­fan­gen zu müs­sen. Nun gut, für ak­ti­ve Fans und Ul­tras wie uns ist das nichts Neues und zäh­ne­knir­schend ma­chen wir das seit Jah­ren mit, gilt es doch dem ei­ge­nen An­spruch ge­recht zu wer­den: „Wir sind immer für dich da, fahr‘n zu jedem Spiel, na klar.“

Warum also jetzt der Auf­stand?

Wir haben den Ein­druck, dass, wäh­rend die Spiel­tags­zer­stü­cke­lung zu­nimmt, der Pro­test gegen die Spiel­tags­an­set­zun­gen ein­schläft, ganz zu schwei­gen von einem ir­gend­wie ge­ar­te­ten In­ter­es­se, die ir­gend­wann mal mit der DFL ver­ein­bar­te 300km-​Re­gel durch­zu­set­zen. Okay, bei uns in der Süd gibt es mon­tags kei­nen or­ga­ni­sier­ten Fah­nen­ein­satz, dafür Spruch­bän­der und Cho­re­os gegen Mon­tags­spie­le, gegen die DFL und Spor­t1. An­sons­ten lie­fern wir das ge­wohn­te Bild eines bun­ten, le­ben­di­gen und ab­ge­hen­den Sup­port­blo­ckes und be­die­nen damit exakt die In­ter­es­sen der Ver­mark­ter. Und zwar un­ab­hän­gig vom Spiel­tag und vom Spiel­ort – DFL und Spor­t1 kön­nen sich auf uns ver­las­sen. Wir sind wirk­lich immer da und lie­fern zu­ver­läs­sig das, was Spie­le un­se­res Ver­eins fürs Be­zahl­fern­se­hen so at­trak­tiv macht.

Ein Spiel­boy­kott fällt uns ver­dammt schwer. Das Be­dürf­nis unser Team an­zu­feu­ern, steckt uns im Blut und al­lei­ne schon der Ge­dan­ke, nicht dabei sein zu kön­nen, tut weh. Als Grup­pe haben wir das Thema Spiel­boy­kott lange dis­ku­tiert und sind uns dar­über im Kla­ren, dass es auf­grund von un­ter­schied­li­chen Ar­beits­be­rei­chen viele Fans gibt, die durch Spie­le unter der Woche erst die Ge­le­gen­heit haben, über­haupt ein Spiel des FCSP zu sehen. Wir wis­sen auch, dass die Jün­ge­ren unter uns mit Mon­tags­spie­len groß ge­wor­den sind und die Em­pö­rung der „Alten“ nicht in dem Maße nach­voll­zie­hen kön­nen. Und auch wenn uns be­wusst ist, dass wir als Grup­pe zu klein sind um im Block eine Lücke zu hin­ter­las­sen, haben wir uns den­noch dafür ent­schie­den, das Mon­tags­spiel aus­wärts in Fürth zu boy­kot­tie­ren und statt­des­sen als Grup­pe am Wo­chen­en­de un­se­re Zwei­te zu sup­por­ten.
Na­tür­lich ver­bin­den wir un­se­ren Ent­schluss mit der Hoff­nung, dass sich aus un­se­rer Fan­sze­ne noch ganz viele dem Boy­kott an­schlie­ßen und sind gerne be­reit für Dia­log und Dis­kus­si­on. Zei­gen wir den Ver­mark­tern we­nigs­tens ein­mal, dass wir eben nicht alles mit uns ma­chen las­sen!

Sankt Pauli Mafia im Juli 2014

Sprecht uns an oder schreibt uns:
kontakt@​sankt-​pau­li-​ma­fia-​nrw.​de

Fanclubturnier / Antira / Millerntor Gallery

Hallo liebe Fanclubs,

heute mal wieder ein paar mehr Infos für Euch – vorallem für Eure Wochenendplanung. 😉

1. Am letzten Wochenende war das alljährliche Fanclubturnier im Millerntor. hier findet Ihr die Ergebnisse. Wir gratulieren natürlich dem diesjährigen Gewinner: Cosa Nostra Sankt Pauli und wünschen allen die sich an dem Tag beim Spielen in irgendeiner Art verletzt haben gute Besserung.

http://www.fanclubsprecherrat.de/site/2014/05/gesamtergebnis-15-freiluftturnier-2014/

2. Dieses Wochenende findet wieder das Antira in Hamburg statt. Dieses mal am Millerntor. Alle Infos findet Ihr zeitnah auf der Antira-Facebook-Seite. (diese ist auch für nicht Facebook-Mitglieder sichtbar)

https://www.facebook.com/antirastpauli

3. Zeitgleich zum Antira findet im Millerntorstadion die 4. Millerntor-Gallery statt.

https://www.facebook.com/MillerntorGallery

Wir sehen uns hoffentlich am Wochenende.

Euer FCSR

3. St. Pauli Lauf gegen Rechts / 01.06.2014

3. St. Pauli Lauf gegen Rechts

Sonntag, 1.Juni – Start ist um 10 Uhr auf der Grillwiese am Schwanenwik. Dort ist auch das Ziel. Es geht einmal linksrum um die Außenalster (7,4 km).

Es gibt schon 870 Anmeldungen! Und der Co-Trainer der St. Pauli-Fußballprofis, Timo „Schulle“ Schultz, läuft auch mit! Die letzten Vorbereitungen sind im Gange: Startnummernvergabe schreitet voran und auch die T-Shirts sind bereits bedruckt, am 1.6. gibts vor Ort noch welche zu kaufen, solange der Vorrat reicht.

Die Online-Anmeldung ist noch bis morgen Donnerstag, den 28.5., möglich. Am 1.6. könnt ihr euch dann von 8 bis 9.30 Uhr nachmelden. Auf eure Sachen passen wir auf, während ihr gegen Rechts lauft. Die Musik zum Lauf liefert uns die Rap-Formation OneStepAhead aus Steilshoop.

Außerdem informiert Avanti/Hamburger Bündnis gegen Rechts über die weitere Mobilisierung, um in Dresden am 7.6. den Naziaufmarsch zu verhindern. No TddZ! Fight Fascism! (http://www.fcstpauli-marathon.de/start/)

Online Anmeldung bis Donnerstag über diesen Link:
http://www.fcstpauli-marathon.de/start/?page_id=2518

#17 bleibt BOLL! – Online Petition

BOLL17 bleibt BOLL!

-Die Rückennummer 17 gehört Fabian Boll. Sie sollte nach seinem Karriereende nicht wieder vergeben werden. Es sei denn, Boller geht selbst nochmal ran. Oder seine Tochter – als erste Mannschaftskapitänin der Herren-Bundesliga (bei dem Papa ist alles möglich).

Begründung:

Eine Karriere wie die von Fabian Boll hat es beim FC St. Pauli noch nicht gegeben: Von der Nordkurve in die Gegengerade. Von der Gegengerade in die Singing Area. Von der Singing Area aufs Spielfeld. Von der zweiten Mannschaft in die erste. Und von der dritten Liga bis ganz nach oben, Derbytor und Derbysiegertorvorlage inklusive.

Und ganz nebenbei noch die „Bokal“-Serie, ohne die das neue Millerntor vielleicht gar nicht oder jedenfalls jetzt noch nicht zu 3/4 fertig wäre: Burghausen. Bochum. Berlin. Bremen und Bayern. Boller war dabei. Und trug als vermutlich weltweit einziger Teilzeitpolizist im Profifußball nicht nur mit seinem Seitfallziehertor im Schneespiel gegen Bremen entscheidend zu dieser einmaligen Serie bei. Und das ist nur ein Beispiel, es gibt unzählige andere.

Dass Fabian Boll wie kaum ein anderer die Werte des FC St. Pauli verkörpert, kommt noch oben drauf: Wer „Integrationsfigur“ einfacher buchstabieren möchte, kann einfach „B-O-L-L“ schreiben. Er ist im ganzen Verein und quer durch die ganze Fanszene anerkannt.

Einen Fabian Boll kann es kein zweites Mal geben. Und damit sollte auch die Nummer 17 einmalig bleiben.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

20359, 16.02.2014 (aktiv bis 15.03.2014)

 

hier geht es zur Petition:

https://www.openpetition.de/petition/online/17-bleibt-boll

Frontzeck muss gehen

Kicker online:

St. Pauli-Hammer: Frontzeck muss gehen

Ein echter Hammer vor dem Montags-Duell gegen Energie Cottbus! Der FC St. Pauli trennt sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Michael Frontzeck (49).

Grund ist nicht die sportliche Entwicklung, sondern unterschiedliche Auffassungen über die Zukunft. Sportchef Rachid Azzouzi hatte erst kürzlich im kicker angekündigt, bis zum Winter abwarten zu wollen, der Ex-Nationalverteidiger hingegen eine rasche Verlängerung gewünscht.

Im Gespräch über einen neuen Kontrakt hatte es zum Wochenanfang Streit zwischen Vorstand und Coach gegeben, am heutigen Mittwoch dann folgte der Vollzug: Frontzeck ist nicht mehr St. Pauli-Trainer. Der frühere Gladbacher hatte den Klub im Oktober 2012 auf Platz 17 übernommen und zum Klassenerhalt geführt, in dieser Spielzeit immerhin den Anschluss nach oben hergestellt.

NDR online:

St. Pauli feuert Trainer Frontzeck

St. Paulis Trainer Michael Frontzeck © witters Fotograf: Tim Groothuis Detailansicht des Bildes Michael Frontzeck ist nicht mehr Trainer am Hamburger Millerntor. Paukenschlag beim FC St. Pauli. Der Hamburger Zweitligist hat überraschend seinen Trainer Michael Frontzeck mit sofortiger Wirkung freigestellt. Das berichten mehrere Medien aus der Hansestadt übereinstimmend am Mittwoch. Gründe für die Entlassung gab der Kiezclub vorerst nicht bekannt: „Wir geben keine Stellungnahme ab“, sagte Vereinssprecher Christoph Pieper und verwies auf eine Pressekonferenz um 10.30 Uhr. NDR.de zeigt die Pressekonferenz hier im Livestream.

Bundesliga-Führer \“Barrierefrei ins Stadion\“

Liebe Fanclubs,

untenstehend findet Ihr einen Link zum Bundesliga-Führer \“Barrierefrei ins Stadion\“ mit der Bitte um Verbreitung. 🙂

Euer Fanladen + FCSR

http://www.barrierefrei-ins-stadion.de/

https://dl.dropboxusercontent.com/u/4018990/FCSR/13-10-14%20Anschreiben%20an%20alle%20Fanbeauftragten.pdf

 

Die Verbreitung machen wir doch gerne!

Kein Mensch ist illegal!

Moin zusammen,

Mit der Bitte um Unterzeichnung und  Weiterverbreitung.

Kein Mensch ist illegal!

Euer Fanladenteam

Ja, ich will die Aktion unterstützen und mich mit den Lampedusa-Flüchltingen in Hamburg solidarisch zeigen

Vorname:
Nachname:
Profession / und, oder/ Vereins-Institutionszugehörigkeit:
Stadtteil oder Stadt wenn nicht Hamburg:

Dokument bitte an: fcsphilftlampedusa@gmx.de

Wir sind mehr.

Wir sind Bewohner/innen von Sankt Pauli und wir sind Menschen,
die Sankt Pauli gut oder wichtig finden. Wir finden Sankt
Pauli, dessen beste Seite seine Vielfalt und die Verbindung
zwischen den Vielfältigen ist, seine Solidarität, seine
gelebte Mitmenschlichkeit, auf seine Weise vorbildlich. Das
wollen wir auch sein. Deshalb erklären wir:
Egal, ob wir hier leben wollen oder ob wir hier leben müssen,
egal, ob wir hier arbeiten oder hier nach Arbeit suchen, egal,
ob wir diesen Platz nur ertragen oder ob wir ihn lieben ; wir
alle wissen was wir an Sankt Pauli haben.
Viele von uns haben hier gelernt, dass gutes Leben nur mit
offenen Armen, offenen Augen und offenen Herzen und nur bei
geteilter Macht funktionieren kann. Viele haben hier zum
ersten Mal begriffen, dass Unterschiedlichkeit ein
Lebenselixier ist und kein Grund, um Angst zu haben. Viele von
uns haben hier verstanden, dass es hilft, die Dinge direkt und
klar zu sagen, von ganz leise bis ganz laut oder mit Händen
und Füßen. Wir alle wissen deshalb ; miteinander umgehen ist
der Anfang von miteinander leben. Genau das wollen wir.
Wir wollen Menschen, die aus unmenschlichen, unsicheren und
unsatten Verhältnissen geflohen sind, um in Europa oft wieder
unmenschlich und unsicher behandelt zu werden, mit unseren
Möglichkeiten willkommen heißen, respektvoll behandeln und
beschützen, wenn sie es wollen. Wir wollen sie in unserer
Mitte haben, bis sie aus eigenem Wollen eine eigene oder
andere Mitte gewählt haben. Wir wollen dabei aushalten, dass
unterschiedliche Auffassungen normal sind, auch unter den
Flüchtenden und auch unter uns.
Wir haben in und um die Kirche Sankt Pauli ein Zeichen
gesetzt. Weil wir es wollen, weil wir es können, weil wir es
müssen. Ein Zeichen des Friedens, ein Zeichen der Liebe, ein
Zeichen der Zukunft.
Wir sind dabei zuversichtlich, dass das, was wir können, jeder
andere Stadtteil in Hamburg oder sonst wo in diesem Land auch
kann und kö
nnen sollte. Wir wollen ein Beispiel sein, ein
Beispiel von vielen. Jede/r kann dem folgen.
Unterzeichnet von:
– Sieghard Wilm, Pastor
; Kirche St.Pauli ; St.Pauli
– Martin Paulekun, Pastor
; Kirche St.Pauli ; St.Pauli
– Georg E. M
üller, Ideenscout ; Aufsichtsrat Gängeviertel Genossenschaft ;
Schanzenviertel
– Georgie Pierenkemper, Kriminologin
; Embassy of Hope ; St.Pauli
– Rocko Schamoni, K
ünstler
– Holger
Hotte Kriegert, Nachtwache ; Sicherheitsexperte/Dy St.Pauli
– Benny Adrion, Ersthelfer
; VivaConAgua – St.Pauli
– Matin Spruijt, Historiker & Betriebswirt
; St.Pauli-Archiv ; St.Pauli
– Mirjam Schmidt, Studentin
; Embassy of Hope ; St.Pauli
– Till F.E. Haupt, Kunstaktivist
; Gängeviertel e.V. ;Eimsbüttel
– Fanny Detloff, Pastorin
; Beauftragte für Migrations-,Asyl- und Menschrechtsfragen,
Ev.Nordkirche
; Hafencity
– Hannah Kowalski,Dramaturgin/P
ädagogin – Gängeviertel ; Neustadt
– Doris Benter , Kirchengemeinder
ätin St.Pauli Kirche – St.Pauli
– Philippe K
öster, Küster St. Pauli Kirche- St. Pauli
– Werburg Doerr, Schriftstellerin
; Rothenbaum
– Jennifer Domnick, Journalistin
; Groß Flottbeck
– .Cosma Dujat, Schauspielerin-Embassy of Hope
; Sternschanze
– Johanna von Coburg , Moderatorin
; Harvestehude
– Nele Bastian, Privatperson-St.Pauli
– Thomas M
üller, Inginieur ; Kiel
– Andrea Plagemann, FC St. Pauli – AFM, St. Pauli
– Alice Diesing, Studentin – Uhlenhorst/ Barmbek-S
üd
– Gundula Katlelaar, Pension
ärin ; Winterhude
– Markus G
öz, Sozialpädagoge ; Altona
– Fanladen , FC.St.Pauli
,St.Pauli
– Stefan Weiland, Sozialp
ädagoge ; Frankenthal
– Justus Ledig, St.Pauli Fanszene
; Embassy of Hope ; St.Pauli
– Laura Ledig, St.Pauli Fanszene
; Embassy of Hope – St.Pauli

Fussball und Liebe – Veranstaltungsreihe

Der gemeinnützige Förderverein 1910 – Museum für den FC St. Pauli e.V., in Kooperation mit KIEZHELDEN, der sozialen Seite des FC St. Pauli von 1910 e.V., widmet seine erste Großveranstaltung dem Thema \“Fußball und Liebe\“ – in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Alle reden von Fußball und Gewalt. Wir feiern Fußball und Liebe! Und zwar in allen Facetten und Spielarten, drei Tage lang, vom 26. bis 28. September 2013.

Mit Talk, Musik, Kunst, Lesungen, Film, Performances, Spielen, Aktionen und einem Kinderprogramm. Dort, wo das Herz von St. Pauli schlägt – am Millerntor.

U.a. mit (in alphabetischer Reihenfolge): Aktionsbündnis gegen Homophobie und Sexismus, Bando Sambado, Christoph Biermann (Chefredaktion \“11 Freunde\“), Carsten Cramer (Direktor Vertrieb und Marketing, BVB 09), Dave Doughman (\“Swearing at Motorists\“), Marius Ebbers, Electro Mob:Sankt Pauli, Eljot Quent, Grand Hotel van Cleef, Mitgliedern von Hidden Shakespeare, Klaus Lemke, Nord Support, Künstlern und Bands des Reeperbahn Festivals, Andreas Rettig (Geschäftsführer DFL), Oliver Rohrbeck, Guido Schröter, Nicole Selmer, Sookee, Supportblock Gegengerade, Thees Uhlmann, Theaterschiff, Marcus Wiebusch, Rainer Wulff, Daniela Wurbs und vielen mehr!

Programm:
http://www.fussball-und-liebe.de/programm/

Geschützt: 20 Jähriges

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

von Sven Brux mit der Bitte um Verbreitung zugemailt.

Liebe Fanclubs,

nachfolgender Text wurde uns eben von Sven Brux mit der Bitte um Verbreitung zugemailt.

*******************************
Moin, hier paar Infos zu morgen, die Ihr gerne auf Euren Kanälen weiter verbreiten könnt:

* Es gibt Alkohol, außer im Gästeblock

* Am Zaun der Gegengeraden gibt es nun nach Abbau des \“Überkletterschutzes\“ an jeder 4. Strebe auf der Innenraumseite eine angeschweißte Öse. Diese dient der einfacheren Befestigung von Bannern und verdeutlicht gleichzeitig die obere Grenze für die Banner als Kompromiss zwischen den Banneraufhängern und kleinen Fans, die unten was sehen wollen.

* Das neue elektronische Einlasskontrollsystem ist in Betrieb. Alle Besitzer oder Nutzer von ermäßigten Karten sollen bitte ihre Ermäßigungsnachweise bereit halten.