Spielboykott zum Montagsspiel in Fürth

Spielboykott zum Montagsspiel in Fürth

 

 

Uns langt’s.

Die ers­ten 6 Spie­le der Sai­son 2014/15 sind ter­mi­niert und füh­ren uns 2mal an einem Frei­tag und 1mal an einem Mon­tag aus­wärts. Und zwar nicht mal eben so um die Ecke, son­dern nach Aalen, nach Aue und nach Fürth. Für uns FC­SP-​Fans be­deu­tet das je nach Wohn­ort 4-5 Ur­laubs­ta­ge zu neh­men oder im Som­mer schon mit Ar­beits­un­fä­hig­keits­be­schei­ni­gun­gen an­fan­gen zu müs­sen. Nun gut, für ak­ti­ve Fans und Ul­tras wie uns ist das nichts Neues und zäh­ne­knir­schend ma­chen wir das seit Jah­ren mit, gilt es doch dem ei­ge­nen An­spruch ge­recht zu wer­den: „Wir sind immer für dich da, fahr‘n zu jedem Spiel, na klar.“

Warum also jetzt der Auf­stand?

Wir haben den Ein­druck, dass, wäh­rend die Spiel­tags­zer­stü­cke­lung zu­nimmt, der Pro­test gegen die Spiel­tags­an­set­zun­gen ein­schläft, ganz zu schwei­gen von einem ir­gend­wie ge­ar­te­ten In­ter­es­se, die ir­gend­wann mal mit der DFL ver­ein­bar­te 300km-​Re­gel durch­zu­set­zen. Okay, bei uns in der Süd gibt es mon­tags kei­nen or­ga­ni­sier­ten Fah­nen­ein­satz, dafür Spruch­bän­der und Cho­re­os gegen Mon­tags­spie­le, gegen die DFL und Spor­t1. An­sons­ten lie­fern wir das ge­wohn­te Bild eines bun­ten, le­ben­di­gen und ab­ge­hen­den Sup­port­blo­ckes und be­die­nen damit exakt die In­ter­es­sen der Ver­mark­ter. Und zwar un­ab­hän­gig vom Spiel­tag und vom Spiel­ort – DFL und Spor­t1 kön­nen sich auf uns ver­las­sen. Wir sind wirk­lich immer da und lie­fern zu­ver­läs­sig das, was Spie­le un­se­res Ver­eins fürs Be­zahl­fern­se­hen so at­trak­tiv macht.

Ein Spiel­boy­kott fällt uns ver­dammt schwer. Das Be­dürf­nis unser Team an­zu­feu­ern, steckt uns im Blut und al­lei­ne schon der Ge­dan­ke, nicht dabei sein zu kön­nen, tut weh. Als Grup­pe haben wir das Thema Spiel­boy­kott lange dis­ku­tiert und sind uns dar­über im Kla­ren, dass es auf­grund von un­ter­schied­li­chen Ar­beits­be­rei­chen viele Fans gibt, die durch Spie­le unter der Woche erst die Ge­le­gen­heit haben, über­haupt ein Spiel des FCSP zu sehen. Wir wis­sen auch, dass die Jün­ge­ren unter uns mit Mon­tags­spie­len groß ge­wor­den sind und die Em­pö­rung der „Alten“ nicht in dem Maße nach­voll­zie­hen kön­nen. Und auch wenn uns be­wusst ist, dass wir als Grup­pe zu klein sind um im Block eine Lücke zu hin­ter­las­sen, haben wir uns den­noch dafür ent­schie­den, das Mon­tags­spiel aus­wärts in Fürth zu boy­kot­tie­ren und statt­des­sen als Grup­pe am Wo­chen­en­de un­se­re Zwei­te zu sup­por­ten.
Na­tür­lich ver­bin­den wir un­se­ren Ent­schluss mit der Hoff­nung, dass sich aus un­se­rer Fan­sze­ne noch ganz viele dem Boy­kott an­schlie­ßen und sind gerne be­reit für Dia­log und Dis­kus­si­on. Zei­gen wir den Ver­mark­tern we­nigs­tens ein­mal, dass wir eben nicht alles mit uns ma­chen las­sen!

Sankt Pauli Mafia im Juli 2014

Sprecht uns an oder schreibt uns:
kontakt@​sankt-​pau­li-​ma­fia-​nrw.​de