Kein Mensch ist illegal!

Moin zusammen,

Mit der Bitte um Unterzeichnung und  Weiterverbreitung.

Kein Mensch ist illegal!

Euer Fanladenteam

Ja, ich will die Aktion unterstützen und mich mit den Lampedusa-Flüchltingen in Hamburg solidarisch zeigen

Vorname:
Nachname:
Profession / und, oder/ Vereins-Institutionszugehörigkeit:
Stadtteil oder Stadt wenn nicht Hamburg:

Dokument bitte an: fcsphilftlampedusa@gmx.de

Wir sind mehr.

Wir sind Bewohner/innen von Sankt Pauli und wir sind Menschen,
die Sankt Pauli gut oder wichtig finden. Wir finden Sankt
Pauli, dessen beste Seite seine Vielfalt und die Verbindung
zwischen den Vielfältigen ist, seine Solidarität, seine
gelebte Mitmenschlichkeit, auf seine Weise vorbildlich. Das
wollen wir auch sein. Deshalb erklären wir:
Egal, ob wir hier leben wollen oder ob wir hier leben müssen,
egal, ob wir hier arbeiten oder hier nach Arbeit suchen, egal,
ob wir diesen Platz nur ertragen oder ob wir ihn lieben ; wir
alle wissen was wir an Sankt Pauli haben.
Viele von uns haben hier gelernt, dass gutes Leben nur mit
offenen Armen, offenen Augen und offenen Herzen und nur bei
geteilter Macht funktionieren kann. Viele haben hier zum
ersten Mal begriffen, dass Unterschiedlichkeit ein
Lebenselixier ist und kein Grund, um Angst zu haben. Viele von
uns haben hier verstanden, dass es hilft, die Dinge direkt und
klar zu sagen, von ganz leise bis ganz laut oder mit Händen
und Füßen. Wir alle wissen deshalb ; miteinander umgehen ist
der Anfang von miteinander leben. Genau das wollen wir.
Wir wollen Menschen, die aus unmenschlichen, unsicheren und
unsatten Verhältnissen geflohen sind, um in Europa oft wieder
unmenschlich und unsicher behandelt zu werden, mit unseren
Möglichkeiten willkommen heißen, respektvoll behandeln und
beschützen, wenn sie es wollen. Wir wollen sie in unserer
Mitte haben, bis sie aus eigenem Wollen eine eigene oder
andere Mitte gewählt haben. Wir wollen dabei aushalten, dass
unterschiedliche Auffassungen normal sind, auch unter den
Flüchtenden und auch unter uns.
Wir haben in und um die Kirche Sankt Pauli ein Zeichen
gesetzt. Weil wir es wollen, weil wir es können, weil wir es
müssen. Ein Zeichen des Friedens, ein Zeichen der Liebe, ein
Zeichen der Zukunft.
Wir sind dabei zuversichtlich, dass das, was wir können, jeder
andere Stadtteil in Hamburg oder sonst wo in diesem Land auch
kann und kö
nnen sollte. Wir wollen ein Beispiel sein, ein
Beispiel von vielen. Jede/r kann dem folgen.
Unterzeichnet von:
– Sieghard Wilm, Pastor
; Kirche St.Pauli ; St.Pauli
– Martin Paulekun, Pastor
; Kirche St.Pauli ; St.Pauli
– Georg E. M
üller, Ideenscout ; Aufsichtsrat Gängeviertel Genossenschaft ;
Schanzenviertel
– Georgie Pierenkemper, Kriminologin
; Embassy of Hope ; St.Pauli
– Rocko Schamoni, K
ünstler
– Holger
Hotte Kriegert, Nachtwache ; Sicherheitsexperte/Dy St.Pauli
– Benny Adrion, Ersthelfer
; VivaConAgua – St.Pauli
– Matin Spruijt, Historiker & Betriebswirt
; St.Pauli-Archiv ; St.Pauli
– Mirjam Schmidt, Studentin
; Embassy of Hope ; St.Pauli
– Till F.E. Haupt, Kunstaktivist
; Gängeviertel e.V. ;Eimsbüttel
– Fanny Detloff, Pastorin
; Beauftragte für Migrations-,Asyl- und Menschrechtsfragen,
Ev.Nordkirche
; Hafencity
– Hannah Kowalski,Dramaturgin/P
ädagogin – Gängeviertel ; Neustadt
– Doris Benter , Kirchengemeinder
ätin St.Pauli Kirche – St.Pauli
– Philippe K
öster, Küster St. Pauli Kirche- St. Pauli
– Werburg Doerr, Schriftstellerin
; Rothenbaum
– Jennifer Domnick, Journalistin
; Groß Flottbeck
– .Cosma Dujat, Schauspielerin-Embassy of Hope
; Sternschanze
– Johanna von Coburg , Moderatorin
; Harvestehude
– Nele Bastian, Privatperson-St.Pauli
– Thomas M
üller, Inginieur ; Kiel
– Andrea Plagemann, FC St. Pauli – AFM, St. Pauli
– Alice Diesing, Studentin – Uhlenhorst/ Barmbek-S
üd
– Gundula Katlelaar, Pension
ärin ; Winterhude
– Markus G
öz, Sozialpädagoge ; Altona
– Fanladen , FC.St.Pauli
,St.Pauli
– Stefan Weiland, Sozialp
ädagoge ; Frankenthal
– Justus Ledig, St.Pauli Fanszene
; Embassy of Hope ; St.Pauli
– Laura Ledig, St.Pauli Fanszene
; Embassy of Hope – St.Pauli