Sven (Brux) hat sich im Forum zu diversen Vorgängen beim letzten Heimspiel geäussert.

Danach noch eine Meldung des Aktionsbündnis gegen Homophobie und Sexismus Sankt Pauli auch zum Montag-Spiel.

Moin,
es gab vor, während und nach dem Spiel gegen den 1. FC Köln am vergangenen Montag einige Vorfälle/Ereignisse mit teils mehr, teils weniger breiter fanseitiger Aufmerksamkeit. Im Nachlauf waren etliche Gespräche notwendig, um das ein oder andere möglichst aufzuklären und/oder Verbesserungsmaßnahmen einzuleiten. Als Veranstaltungsleiter möchte ich der Einfachheit halber hiermit zu den einzelnen Punkten Stellung nehmen. Bitte sucht Euch den Punkt raus, der auf Euer spezielles Anliegen eingeht. Absprachegemäß wird unser Medienzentrum zum Thema Einlass Gegentribüne einen Extra-Beitrag auf die Homepage stellen.

Zu den einzelnen Punkten:
Einlasssituation Gegentribüne: Hier kam es am Montag, anders als beim Heimspiel gegen Cottbus, zu langen Wartezeiten an den Einlässen. Dass das Zuschauerverhalten an einem Montagabend ein anderes ist als an einem Sonntag, war vorher bekannt. Dass es sich jedoch so gravierend auf der neuen Gegentribüne auswirkt, war lehrreich. Dass die in der Schlange stehenden Fans dennoch sehr gelassen und geduldig geblieben sind, war klasse, herzlichen Dank dafür! Unter Berücksichtigung der uns zur Verfügung stehenden baulichen Gegebenheiten wird in einem ersten Schritt für das kommenden Spiel gegen den FSV Frankfurt der Einsatz von Kontrollpersonal und Technik um über 30 % erhöht. Da wir jedoch feststellen mussten, dass der Andrang an den einzelnen Zugängen von Süden nach Norden abnahm, bitten wir darum ,alle 5 Zugänge zur Gegentribüne gleichmäßig zu nutzen. Wir werden dieses Thema auch und gerade im Hinblick auf künftige Spiele während der DOM-Zeit und nach Eröffnung der Fanräume im Auge
 behalten.

Zuschaueraufteilung Stehplatz Gegengerade:
Leider teilen sich die Fans im Stehplatzbereich nicht gleichmäßig auf die drei Blöcke C, D und E sowie in den Blöcken selbst auf. Das hat zur Folge, dass die als Fluchtwege freizuhaltenden und mit rot markierten Flächen \“zulaufen\“. Ordner, die die Fans aufforderten, weiter in die Blöcke und/oder nach unten zu gehen, wurden teils rüde angepöbelt. Erfahrungsberichte von vielen Fans zeigen aber, dass es einige Meter links und rechts neben den Treppen ausreichend Platz gab. Ich möchte also an alle Fans der GG appellieren: Nutzt alle drei Stehplatzblöcke gleichmäßig. In den Außenblöcken C und E ist es \“luftiger\“ als im Mitelblock D. Lasst die rot markierten Treppen und Felder unbedingt frei. Geht weiter seitlich in die Blöcke rein und nutzt den Platz gleichmäßig. Weist später kommende Fans darauf hin, dass es weiter seitlich im Block noch Platz gibt und diese bitte durchgehen sollen. Unterstützt die Ordner bei Ihrer nicht einfachen Aufgabe. Wenn wir dieses Problem nicht bis zum Sommer
 in den Griff bekommen, sind Einschränkungen zu befürchten, die keiner Möchte (Blockkontrolle an den Mundlöchern, Beschränkung der Zuschauerkapazität etc.).

Catering Gegentribüne: Hier scheint sich eine spürbare Verbesserung eingestellt zu haben, das groovt sich also ein, sehr schön…

Blöcke G1 und G2: Auch hier hat sich nach einigen Irritationen beim ersten Spiel und danach erfolgten Umsetzungen einiges zurecht geruckelt. Zumindest war beim Spiel alles entspannt und uns sind keine Beschwerden zugegangen…

Ordner mit \“Quarzhandschuhen\“ o.ä.: Unser Ordnungsdienst ist seit Jahren angewiesen, dass seine Mitarbeiter im Millerntor-Stadion keine mit Quarzsand gefüllten oder mit so etwas zu verwechselnden Handschuhe zu tragen haben. Nun sind Beschuldigungen erhoben worden, genau das (sowie zum Teil eine Vermummung) wäre bei mehreren Ordnern zu beobachten gewesen. Dies kann von meiner Seite aus nicht nachvollzogen werden. Der Ordnungsdienst hat am Spieltag selbst einen Kollegen mit solchen Handschuhen festgestellt und entsprechend angewiesen, diese auszuziehen. Wie bei den meisten anderen Beschwerden auch, gilt auch hier seit vielen Jahren: Ohne die Angabe der jeweiligen Ordnernummer (steht auf dem Leibchen) ist es schwer, einer derartigen Beschwerde während oder nach dem Spiel nach zu gehen. Gerade im Bereich der Südkurve zur Einlassphase gilt: Ihr könnt auch gerne in den Fanladen-Kiosk gehen und einen der dortigen Mitarbeiter um Hilfe bitten. Einen Tag nach dem Spiel solche dann nicht mehr
 nachvollziehbaren Vorwürfe zu erheben, macht wenig Sinn.

Ordnerkette vor der Südkurve nach dem Spiel: Als die Emotionen gegen Spielende mit der zweiten gelb-roten Karte ihren Höhepunkt erreichten und mal wieder Gegenstände auf den Platz geworfen wurden (Becher und Feuerzeuge aus den Bereichen Gegengerade, Südkurve und Haupttribüne), obwohl man meinen sollte, das unsere Fans aus den Ereignissen der letzten Jahre gelernt hätten, hat sich der Ordnungsdienst entschieden, schnell zusätzliche Ordner im gefährdeten Bereich zu postieren. Diese sollten sich aber in weiterem Abstand als geschehen vor der Haupttribüne und der Südkurve beidseitig des Spielertunnels aufstellen, um ggf. Werfer von Gegenständen zu beobachten. Die Umsetzung war also fehlerhaft und hat für starken Unmut auf der Südkurve gesorgt. Als die Situation für alle sichtbar wurde (und der Schiri obendrein schon in der Kabine war), wurde die Ordnerkette auch schnell wieder weg geschickt. Wir haben im Nachgang des Spiels dem Ordnungsdienst gesagt, dass eine solch weitgreifende
 Maßnahme nur mit Billigung oder auf Ansage des Vereins erfolgen darf. Ich muss aber dennoch sagen: Solange es bei uns Leute gibt, die Gegenstände in den Innenraum werfen, muss der Verein zum Schutz der Spieler und der Schiedsrichter handeln und ggf. zusätzliche Ordner im Innenraum postieren. Die vergangenen Verfahren vor dem DFB-Gericht haben gezeigt, dass ein solches Handeln unbedingt erforderlich ist, um Schaden vom Verein abzuwenden oder zu minimieren. Die fanseitig oft vorgebrachte Selbstkontrolle scheint zumindest flächendeckend (noch) nicht zu funktionieren. Es wäre zu wünschen, dass sich das mal ändert. Ich möchte aber auch meine Verwunderung zum Ausdruck bringen, dass sich etliche Fans über die Ordner im Innenraum aufregen, jedoch nur eine ganz kleine Minderheit thematisiert, mit welchen widerlichen sexistischen und homophoben Äußerungen diese Ordner von einigen Fans in der Südkurve beleidigt wurden. Keine Sorge, wir wissen, um welche Gruppe es sich handelt und werden diese
 künftig etwas genauer beobachten, wenn es um Verstöße gegen die Stadionordnung geht. (und um gleich Gerüchten vorzubeugen: Nein, es geht hier im Konkreten nicht um USP).

So, ich hoffe, ich konnte zum einen oder anderen Thema etwas aufklären. Auf 3 Punkte und einen auf allen Ebenen reibungsloseren Ablauf am Freitag!
Gruß
Sven