Info von Sven Brux

Folgende wichtige Fakten: Zu den noch zu erledigenden Auflagen des GG Neubaus gehört das Anbringen eines „Kletterschutzes“ am Zaun der GG in Form von Blechen (ohne mich exakt festlegen zu können: ca. 50 cm hoch). Werden demnächst installiert. In dem Zusammenhang auch nicht ganz ohne: Beim Cottbus Spiel ist ein Kind in der GG vom Zaun gestürzt und auf den Hinterkopf gefallen.
Gruß

und

anlässlich des anstehenden Spiels gegen Köln einige Infos bzgl. mehrerer Themen, die aber alle mit der neuen Gegentribüne zusammen hängen. Mit der Bitte um Weiterverbreitung, danke sehr.
1) Wie Ihr ja selbst gemerkt habt, war beim Spiel gegen Cottbus der Mittelblock D, erreichbar über die beiden mittleren Mundlöcher der Gegengerade, doch um einiges voller als die beiden Blöcke links und rechts (C und E), so dass kurz vor Anpfiff zeitweise der Zugang in diesen Block gesperrt werden musste, da die Fluchtwege/Treppen dicht liefen. Und bevor jetzt wieder ein Schlaumeier nach härter durchgreifenden Ordnern ruft: Wenn ein Block voll ist und die Leute schlichtweg nicht mehr weg können, dann machen auch 100 Ordner nichts, es sei denn, sie werfen die Leute aus dem Block raus… Wir möchten Euch also zum Köln-Spiel bitten, auch die beiden Außenblöcke zu berücksichtigen. Wenn der Block D wieder so voll läuft, dass Leute auf den roten Treppenstufen stehen, muss dieser wieder gesperrt werden. Helft bite mit, in dem Ihr Leute auf den Fluchtwegstreppen darauf hinweist und sie bittet, entweder durchzurutschen oder in einen anderen Block zu wechseln. Die hier auch schon thematisierten durchgehenden vertikalen Zäune sind nun mal Auflage und im Baurecht für Versammlungsstätten bzw. Stehplatzbereiche dieser Größe vorgeschrieben. Bekommen wir es bis zum Sommer nicht hin, das die drei Stehplatzblöcke der GG gleichmäßig befüllt werden, kommen wir nicht darum herum, Karten mit fester Blockzuteilung zu verkaufen und an den Mundlöchern entsprechend zu kontrollieren. Vielen Dank für eure Hilfe und Verständnis.
2) Block G2: Auch hier gab es gegen Cottbus einige Probleme, da sich Fans darüber beschwerten, dass sie stehen mussten. Anders als im Block 1 ist der Bock 2 ein Sitzplatzblock und wird dies auch bleiben. Wenn sich Leute nach teils Jahrzehnten entschließen, vom Steh- auf den Sitzplatz zu wechseln, auch um unten Platz zu schaffen und/oder weil es gesundheitlich nicht mehr anders geht, dann solte ihnen dies auch ermöglicht werden. Wer dennoch im Sitzplazbereich stehen will, kann immer noch in Block G1 wechseln, da sind noch Kapazitäten frei. Die meisten in G2 werden diese Woche noch mal entsprechend angeschrieben…
3) Catering: Auch hier wurde schon einiges geschrieben und Olespapa hat vollkommen richtig berichtet, dass sich bereits zum Köln Spiel einiges ändern wird, was Personalstärke, Orga etc. betrifft. Wir schauen uns das Ergebnis am Montag mal an, auch was die Enge in den Umläufen der ersten und zweiten Ebene angeht. Betrifft auch das Angebot an Speisen. Wenn der Caterer bspw. eine Sache nur in einem Kiosk in der 2. Ebene anbieten kann, wären alle Stehplatzbesucher davon ausgeschlossen wegen der Kontrolle der Sitzplatzkarten an der Treppe. Um eine gleichmäßigere Verteilung der Massen auf beide Ebenen zu fördern und womöglich Nischenprodukte anbieten zu können (nur auf einer Ebene), wäre es natürlich möglich, die Treppe frei zu machen und die Kontrolle der Sitzplatzkarten an die Mundlöcher zu den Sitzplatzblöcken zu verlegen. Nachteil wäre dann, dass jeder, der nach der Pause mit 4 Bier und 3 Wurst in der Hand wieder auf seinen Sitzplatz will, dort seine Karte vorzeigen muss. Auch nicht schön. Wir werden sehen und abwägen…
Viele Grüße
Sven

 

//

 

 

//