Und wieder mal München…(nur diesmal etwas geiler)

Sonntagmorgen, Sonnenschein, Heimspiel und dann noch gegen unsere Freunde von den Löwen aus München. Was ist also passender endlich wieder nen Spieltagsbericht zu schreiben, den Ersten in Liga 2. War es jedoch klug diesen gegen München zu schreiben? Schließlich war mein letzter Bericht auch gegen München, zwar die Roten, aber das Ergebnis kennen wir leider alle noch.

Aber die Roten sind eben nicht die Blauen, die Erste Liga nicht die Zweite. Das durften wir noch zu späterer Stunde rausfinden.

Erstmal hieß es jedoch alte Freundschaften aufleben zu lassen. In aller (verdammten!) Herrgottsfrühe ging es also los, Treffen halb 11 in Altona mit Mob von den 60ern, schließlich ist er (unter anderem) ja nicht ganz unschuldig an der Gründung von BWE.

Auf dem Kiez angekommen hieß es erstmal eine Kneipe suchen…schon ein ungewohntes Gefühl, wenn das meiste Leben dort der Flohmarkt auf dem Spielbudenplatz ist. Naja, abgesehen von etlichen Fans aus München, die die Nacht auf dem Kiez durchgemacht haben. Aber nach einer durchzechten Nacht, das wissen wir wohl alle inzwischen, ist das auch nicht mehr sooo viel Leben. Also blieb mal wieder das Millers, um die ersten Astra des Tages zu trinken. Immer mehr Gästefans und Gästeheimfans stoßen zu uns, die ein oder andere Runde wurde dazubestellt und gemeinsam ging es dann Richtung Stadion.

In der Gegengerade angekommen zeigte sich das der Aufruf der Sozialromantiker erneut sehr erfolgreich war. In allen Kurven leuchtete der Jolly Rouge auf,um der Vereinsführung 9 Wochen vor der JHV zu zeigen, dass die Bewegung der Sozialromantiker
weiterhin aktiv ist. Besonders zu erwähnen die grandiose Choreo in der Südkurve, die erst in braun-weiß erstrahlte, bevor sich der Jolly Rouge über die ganze Kurve grinste.
Ganz großes Kino!

Zum Spiel…in der ersten Halbzeit passierte nicht so viel. Klar, Chancen auf beiden Seiten waren dabei, aber keine Mannschaft zeigte sich klar besser. Man hatte sich quasi schon auf ein torloses Remie zur Pause eingestellt, als die Löwen unsere Abwehr durch wirklich tolles Pressing zu einem folgenschweren Fehler zwangen. Elfmeter verursacht durch Thorandt, 0-1, ein Dämpfer zu selten schlechten Zeit.

Die zweite Halbzeit gehört dann jedoch zu den Spielen, die man sicher lange nicht vergisst. Obwohl diese anfing, wie die Erste zu Ende ging. Großchance der Löwen, klasse Parade Tschauner, Schindler im Weg und er stolperte den Ball ins eigene Tor. 0-2!

Was dann passierte war einfach grandios, die Fans wurden lauter und lauter, die Mannschaft dadurch aufgepuscht spielte plötzlich ein wahres Feuerwerk ab. Der eingewechselte Ebbers netzte eiskalt zum 1-2 ein, 108 Sekunden später traf Schachten
zum umjubelten Ausgleich. Glücksgefühle pur, die aber noch lange nicht endeten. Kurz später traf Kruse zum verdienten Führungstreffer, und nochmals Kruse, der im Stile von
Alberto Tomba oder Markus Wasmaier (viel mehr Skifahrer fallen mir gerade nicht ein) die gegnerische Abwehr wie Slalomstangen umkurvte und überlegt zum 4-2 Endstand an Gabor
Kiraly abschloss. Was ein geiles Tor, sowas hat man lang nicht mehr am Millerntor gesehen.

Trotz noch guter Chancen auf beiden Seiten war der Rest einfach nur Jubel, Euphorie, Glücksgefühle. So unglücklich der Abstieg auch war, solch Spiele erleben wir wohl nur in Liga 2. Bin gespannt, wie es den Vorstädtern nächstes Jahr gefällt…

Nach den ausführlichen Feierlichkeiten im Stadion ging es dann erneut zum Millers, noch ein paar Abschlussbierchen mit unseren Freunden aus München. Zum Glück fuhr jedoch der
ICE in Richtung Freistaat bald ab, denn das früher Aufstehen und das ebenso frühe Starten in die Feierlichkeiten zeigte seine Wirkung, sodass es auch für uns ab Richtung Heimat hieß.

Unterm Strich bleibt aber ein Treffen mit guten Freunden, und ein Spiel an welches man gerne zurückdenken wird. Ist schon ne geile Truppe, mit der wir diese Saison erleben werden, sodass hier wohl noch weitere Berichte über braun-weiße Feiern zu lesen sein werden.